Knorpelverletzungen

iStock_000019387395XSmallEin intakter Gelenkknorpel ist eine wichtige Voraussetzung für die Beweglichkeit der Gelenke. Aufgrund von Verletzung, Unfällen oder verschleißbedingt können die Gelenk- flächen, die mit sogenanntem hyalinen Knorpel überzogen sind, beschädigt werden, so zum Beispiel im Kniegelenk. Je nach Ausmaß der Beschädigung kommen für die Behandlung einer Knorpelverletzung unterschiedliche Behandlungs- methoden in Betracht. Knorpelschäden bedürfen einer Behandlung, da es ansonsten zur Entstehung von chronischen Gelenkschäden kommen kann.

Diagnose einer Knorpelverletzung

Knorpelverletzungen gehen mit relativ unspezifischen Symptomen einher und werden häufig mit Prellungen verwechselt. Schmerzen treten erst dann auf, wenn bereits andere Gelenkstrukturen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Knorpelverletzungen bedürfen daher für eine sichere Diagnose eines erfahrenen Untersuchers. So lassen sich Knorpelläsionen mit Hilfe der Kernspintomographie diagnostizieren. Bei einigen Gelenken kann auch eine Gelenkspiegelung die Diagnose einer Knorpelverletzung ermöglichen.

Behandlung einer Knorpelverletzung

Knorpelverletzungen sollten besonders bei jungen Patienten frühzeitig behandelt werden, um Gelenkverschleiß (Arthrose) vorzubeugen. Bei der Therapie von Knorpelverletzungen kommen, je nach Ausmaß des Schadens, unterschiedliche Behandlungsmethoden zum Einsatz. So kann z.T. im Rahmen einer Gelenkspiegelung eine Behandlung durchgeführt werden. Bei kleineren Defekten sorgen Knorpeltransplantationen für eine Regeneration des Gelenks. Größere Defekte werden mit der sogenannten Mikrofrakturierung behandelt.

Operative Behandlungen von Knorpelverletzungen finden ambulant in unserer chirurgischen Praxisklinik in Rottach-Weißach statt. Der Eingriff dauert je nach Umfang etwa 30 bis 60 Minuten. Bereits 1 bis 2 Stunden nach dem Eingriff können die Patienten nach Hause gehen. Um die Heilung zu fördern, sollten krankengymnastische Übungen den Heilungsprozess begleiten. Die Arbeitsfähigkeit ist, in Abhängigkeit von der Tätigkeit, etwa 2 bis 3 Wochen nach dem Eingriff wieder gegeben. Sport trägt frühestens sechs Wochen nach einer operativen Behandlung einer Knorpelverletzung wie Meniskus zu einer erneuten Kräftigung der Muskeln bei.

Risiken und mögliche Nebenwirkungen des Eingriffs

Risiken können auch bei einer operativen Behandlung einer Knorpelverletzung nicht vollständig ausgeschlossen werden. Zu den möglichen, unerwünschten Folgen gehören Wundheilungsstörungen, Entzündungen oder die Verletzung von Nerven und Gefäßen.

Haben Sie Fragen zum Thema Knorpelverletzungen oder wünschen Sie einen Beratungstermin in unserer Praxisklinik in Rottach-Weißach? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.


 
Chirurgische Praxisklinik · Friederike Zimmermann - Zamenhofweg 16 - 83700 Rottach-Weißach - Tel: 0 80 22-8 20 50 - Mail: info@chirurgie-rottach.de