Nabelbruch-OP

iStock_000010388147XSmallWenn sich durch eine Lücke in der Bauchwand im Nabelbereich Eingeweide nach außen drücken, spricht man von einem Nabelbruch. Meist ist dieser Defekt durch eine Schwachstelle im ehemaligen Bereich der Nabelschnur bedingt. Starke körperliche Belastungen, Schwangerschaften und Übergewicht können bei entsprechender Prädisposition zu einem Nabelbruch führen. Un- behandelt führt ein Nabelbruch häufig zu schwerwiegenden Komplikationen, was eine zeitnahe OP notwendig macht.

Diagnose eines Nabelbruchs

Um einen Nabelbruch zu diagnostizieren, wird nach einem ausführlichen Arztgespräch eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Dabei kommen auch Untersuchungsmethoden wie die Sonographie (Ultraschall) oder im Einzelfall die Magnetresonanztomographie (MRT) zum Einsatz. Können die Eingeweide nicht reponiert, d.h. in ihre ursprüngliche Stellung zurückgebracht werden, und treten spontan oder unter Belastung Schmerzen auf, liegt der Verdacht auf eine Einklemmung von Eingeweiden vor. In diesem Fall sollte unverzüglich eine Operation eingeleitet werden, da es infolge der mangelhaften Durchblutung andernfalls zu bleibenden Schäden kommen kann.

Behandlung eines Nabelbruchs

Für die Behandlung eines Nabelbruchs kommen grundsätzlich nur operative Verfahren in Betracht, bei denen der Riss in der Bauchdecke geschlossen wird. Besonders dann, wenn ein Nabelbruch mit Schmerzen einhergeht, ist eine schnelle Reaktion notwendig, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden. Für die operative Behandlung von Nabelbrüchen stehen unterschiedliche OP-Methoden zur Verfügung. Man unterscheidet zwischen der offenen Nabelbruch-OP durch eine direkte Naht der Muskellücke oder es wird bei größeren Defekten oder Rezidiven ein sehr gut verträgliches Kunststoffnetz zur Stärkung der Bauchwand eingesetzt. Welche OP-Methode in einem konkreten Fall zur Anwendung kommt, wird individuell entschieden und hängt vom jeweiligen Befund ab.

Operative Behandlungen von Nabelbrüchen finden ambulant in unserer chirurgischen Praxisklinik in Rottach-Weißach statt. Die Wahl der OP-Methode hängt dabei vom individuellen Befund ab. Der Eingriff dauert etwa 30 bis 45 Minuten. Bereits 1 bis 2 Stunden nach dem Eingriff können die Patienten nach Hause gehen. Eine aufwändige Nachsorge ist in der Regel nicht erforderlich, allerdings sollten Patienten sich eine Woche nach dem Eingriff schonen und für eine Dauer von sechs Wochen auf das Heben schwerer Lasten und schwere körperliche Belastungen verzichten. Die Arbeitsunfähigkeit beträgt je nach Tätigkeit 2 bis 3 Wochen. Nach frühestens zwei Wochen können leichte Sportarten wieder aufgenommen werden.

Risiken und mögliche Nebenwirkungen des Eingriffs

Geringe Risiken sind immer mit einem chirurgischen Eingriff verbunden. Zu den möglichen unerwünschten Folgen einer Nabelbruch-OP gehören Wundheilungsstörungen, Entzündungen oder bleibende Missempfindungen. Rezidive treten nur in sehr seltenen Fällen auf.

Haben Sie Fragen zum Thema Nabelbruch oder wünschen Sie einen Beratungstermin in unserer Praxisklinik in Rottach-Weißach? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular.


 
Chirurgische Praxisklinik · Friederike Zimmermann - Zamenhofweg 16 - 83700 Rottach-Weißach - Tel: 0 80 22-8 20 50 - Mail: info@chirurgie-rottach.de